Update der Jahresstatistiken

Dez
28
2018

Die Daten des Statistikbereichs wurden aktualisiert. Wie immer am Jahresende werden alle Zahlen erneuert, um auf das vergangene Jahr zurückzublicken.

Mitgliederentwicklung der MTSJ

Die MTSJ hat derzeit 391 Mitglieder. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein minimales Minus. Leider konnte das WM-Match zwischen Magnus Carlsen und Fabiano Caruana nicht zu einem Aufschwung des Schachs verhelfen, zumindest drückt sich dies (noch) nicht in den Mitgliederstatistiken aus. Da konnte die vorherige Weltmeisterschaft zwischen Carlsen und Karjakin schon eher begeistern und die Leute überzeugen, die Vereine zu besuchen. Die meisten Jugendlichen sind in 3 Vereinen zu finden: Beim SV Griesheim (76 Jugendliche), der dieses Niveau schon seit einem Jahr hält, beim Bundesligisten SV Hofheim (47 Jugendliche) sowie beim SC Bad Soden (46 Jugendliche), wo Hans Walter Schmitt die Jugendarbeit vorantreibt.

Anzahl der Jugendlichen der MTSJ

Die Altersverteilung zeigt, dass die meisten Jugendlichen in unseren Vereinen zwischen 9 und 13 Jahren alt sind. Beachtenswert ist auch, dass der starke 2001-Jahrgang (18 Jahre) im neuen Jahr ein letztes Mal an Jugendturnieren teilnehmen kann.

Mitglieder nach Alter

Clubvergleich

Es gibt mehrere Merkmale, erfolgreiche Jugendarbeit zu messen: Wir tun dies seit einigen Jahren auf der Seite Clubvergleich. Diese Kennzahlen geben immer nur einen Aspekt der Jugendarbeit wieder und haben nur bedingte Aussagekraft: Man kann auch gute Jugendarbeit leisten, wenn diese Kennzahlen nicht hoch sind, z.B. wenn eine neue Jugendgruppe aufgebaut wird.

Der Frank-Staiger-Index zählt die gewonnenen Titel auf Bezirksebene der letzten 3 Jahre. Die erfolgreichsten Vereine sind hier die Sfr. Kelkheim und der SC Frankfurt-West. Der Hans-Walter-Schmitt-Index summiert alle DWZ-Punkte einer Jugendgruppe (Man kann also in der Breite punkten). In dieser Kategorie führt der SC Bad Soden deutlich vor dem SV Griesheim und dem SV Hofheim. Ähnlich sieht es beim Alexander-Matzies-Index aus. Dieser vergibt mehr Punkte für starke DWZ-Spieler. Auch hier sind die 3 Vereine SC Bad Soden, SV Griesheim und SV Hofheim führend. An der Spitze ist auch hier der SC Bad Soden; Auf Platz 2 kann sich jedoch der SV Hofheim etwas vom SV Griesheim absetzen.

Hessenweiter Vergleich

Auch hessenweit sammeln wir Daten. Der Bezirk 7 Main-Taunus ist auch Ende 2018 der Bezirk mit den meisten Jugendlichen. Auch wenn nur Spieler mit einer DWZ von mindestens 1000 gezählt werden, ändert sich daran nichts. Schaut man sich allerdings den Durchschnitt der Top10-Spieler an, so sind andere Bezirke der MTSJ voraus (Die MTSJ ist auf Platz 5); Sie haben mehr Spitzenspieler in ihren Reihen.

Fazit

Insgesamt läuft es gut in den Vereinen der MTSJ. Talente wie Kevin Haack und Diyor Bakiev werden in Zukunft auch auf Hessenebene vorne mitspielen. Es mangelt nicht an jungen Schachspielern. Nun ist es die Aufgabe der Vereine, sie auszubilden und in den Verein zu integrieren.